Sie sind hier: Startseite  

THEOBALD EDV-BERATUNG GMBH
 

Theobald EDV-Beratung GmbH
Scheffelstr. 14
71522 Backnang
Tel. : +49 (0)7191-9132357
Fax : +49 (0)3222 3393686 (E-Post Faxnummer)
Handelsregister: Backnang Nr. 768
Geschäftsführer: Lothar Theobald
Umsatzsteuer ID: DE144743291




 



 

Vertrieb und Betreuung für Deutschland, Österreich und Italien
Fa. Späth EDV-Beratung in Plüderhausen Tel: +49 7181 999660

Vertrieb und Betreuung für die Schweiz
Fa. Trüssel Datentechnik AG in Schenkon Tel.: +41 41 9213050



Dies ist die Informationsseite für HWS-32 Anwender. Es wird aufgelistet welche Änderungen die aktuelle HWS-32 Version gegenüber älteren Programmversionen enthält. Im Downloadbereich können Sie die aktuellen Programmversionen herunterladen.


Version vom Januar 2018

Lesen Sie bitte hier [346 KB] was alles gegenüber der Version vom Mai 2017 geändert wurde.


Version Mai 2017

Lesen Sie hier [617 KB] was alles gegenüber der Version vom Juni 2015 geändert wurde.


Version Juni 2016

Lesen Sie hier [602 KB] was alles gegenüber der Version vom Juni 2015 geändert wurde.


Version Juni 2015

Lesen Sie hier [1.109 KB] was alles gegenüber der Version vom Mai 2014 geändert wurde.


Version Mai 2014

In dieser Version wird ein Fehler in der Fremdleistungsverwaltung beseitigt der auftritt, wenn der Update März oder April 2014 aktiviert wird ohne dass irgendwann zuvor der Update Februar 2013 eingespielt wurde. Oder einfacher formuliert, wenn der Update Februar 2013 ausgelassen wurde.


Version April 2014

In dieser Version wurde ein zusätzliches internes Mailprogramm mit SSL- Verschlüsselung eingebaut. Das bis jetzt vorhandene Mailprogramm kann keine SSL- Verschlüsselung. Damit das neue Mailprogramm benutzbar ist, muß eine Treiberdatei auf jedem Arbeitsplatz installiert werdeen auf dem dieses Mailpropgramm benutzt werden soll. Wenn Sie den Update üblicherweise auf allen Arbeitstationen einspielen wird das automatisch durchgeführt. Wenn Sie üblichweise den Update nur auf dem Server einspielen, muessen Sie zusätzlich auf jedem Arbeitsplatzrechner die Datei "Update-Mailprogram-fuer-Arbeitstation" einspielen. Die Beschreibung der neuen Programmversion finden Sie hier [315 KB] .


Version März 2014

Lesen Sie hier [962 KB] was alles gegenüber der Version vom Januar 2013 geändert wurde.


Version Februar 2013

Diese Programmversion enthält zusätzlich zum Programm für die Erstellung von DTA Überweisungsdateien einen neuen Programmteil für die Erstellung von SEPA Überweisungsdateien. SEPA Überweisungen funktionieren nicht mehr mit den alten Kontonummern und Bankleitzahlen sondern nur mit IBAN und BIC. Von der Änderung ist zusätzlich das Rechnungseingangsbuch betroffen weil die Eintragungen hier wahlweise in das DTA Modul und in das SEPA Modul exportiert werden können. Weiterhin ist die Karteikarte "Sonstiges" in der Adressverwaltung entsprechend erweitert worden. Lesen Sie hier [531 KB] die Änderungsbeschreibung für diese Version.
Wenn Sie an SEPA Überweisungen nicht interessiert sind und die Version vom Januar 2013 bereits installiert haben, können Sie diese Programmversion überspringen.
Wenn Sie die Version vom Januar 2013 noch nicht installiert haben wird diese mit diesem Update automatisch ebenfalls installiert. Lesen Sie dazu aber unbedingt zusätzlich die Änderungsbeschreibung vom Januar 2013. [1.499 KB]


Version Januar 2013

Lesen Sie hier [1.499 KB] was alles gegenüber der Version vom Januar 2012 geändert wurde.


Version Januar 2012

Lesen Sie hier [889 KB] was alles gegenüber der Version vom März 2011 geändert wurde.


Version März 2011

Lesen Sie hier [740 KB] was alles gegenüber der Version vom April 2010 geändert wurde.


Version April 2010

Lesen Sie hier [3.485 KB] was alles gegenüber der Version vom Juli 2009 geändert wurde.


Version Juli 2009

Gegenüber der Version vom Januar 2009 wurde folgendes geändert:
Die Vergabe von Kennungen in der Adressverwaltung wurde erheblich erweitert. Ein Fernwartungssystem wurde eingebaut das es in Zukunft erleichtern wird Probleme auf Anwenderrechnern aufzuspüren und zu beseitigen. Weiterhin noch einige Verbesserungen und Erweiterungen an verschiedenen Programmteilen. Die ausführliche Beschreibung finden Sie hier [406 KB] .




Version Januar 2009

Gegenüber der Version vom März 2008 wurde folgendes geändert:
Es ist ein neuer Programmteil eingeführt worden für die Verwaltung von Superleistungen. In der Nachkalkulation gibt es neue Auswertungen und einige Erweiterungen in der Funktionalität. Ein neues Dienstprogramm sucht das Vorkommen von bestimmten Artikelnummern in Standardleistungen. Weitere kleinere Änderungen. Die komplette Beschreibung finden Sie hier [237 KB] .




Version März 2008

Gegenüber der Version vomJuni 2007 wurde folgendes geändert:
Es ist ein neuer Programmteil eingeführt worden mit dem Sie Daten aus der Nachkalkulation in den Programmteil Regie/Taglohn übernehmen können. Ansonsten jede Menge Kleinigkeiten wie: Neue Auswertungen in der Nachkalkulation, Sonderbehandlung von Barrechnungen (insbesondere für Baumärkte geeignet), Kassenbuch usw. Die komplette Aufstellung aller Änderungen können hier HWS-Maerz 2008 [229 KB] runterladen.




Version Juni 2007

Gegenüber der Version vomJanuar 2007 wurde folgendes geändert:
Es sind die Programmteile "Sonderpreislisten für Artikel" und "Tagesprotokoll" für die Zeiterfassung und Nachkalkulation dazugekommen.

Beschreibung für die neue Programmversion können hier hws32Juni2007.pdf [360 KB] runterladen.
Bitte diese Beschreibung runterladen und auch lesen.

Verschiedene Kleinigkeiten wie z.B. das unerwünschte Wegscrollen von Textinhalten in den Positionsbeschreibungen von Projektelementen wurden erledigt.

Weiterhin wurde ein Einleseprogramm für Zeiterfassungsgeräte integriert. Dieses ist perfekt auf die "Timeboy" Geräte von Datafox abgestimmt. Ohne jegliche Zwischendateien können Daten aus beliebig vielen Erfassungsgeräten direkt in das Tagesprotokoll eingelesen werden. Ein automatisierter Einleseprozess, z.B. über Nacht, ist möglich. Für die Anpassung der Timeboygeräte an HWS-32 ist eine zusätzliche Softwarekomponente erforderlich.



Version Januar 2007.

Gegenüber der Version vom 01.09.2006 wurde folgendes geändert:
Es ist ein komletter neuer Programmteil Personalplanung dazugekommen. Weiterhin wurde das Adressbild bei Etikettendruck an die neuen Regelungen angepasst. So entfällt jetzt die Leerzeile zwischen Straße und PLZ-Ort. Für den Ausdruck von Briefen, Rechnungen usw. müssen Sie selbst die entsprechende Formularänderung vornehmen. Das Zielland bei Auslandsadressen muß jetzt unterhalb von PLZ- Ort stehen. Dafür wurde ein neues Schlüsselwort "#land" in den Formulareinstellungen eingeführt. Eine ausführliche Beschreibung für die neue Programmversion können hier hwsjanuar2007.pdf [459 KB] runterladen.

Bitte diese Beschreibung runterladen und auch lesen.



Neuer Mehrwertsteuersatz

Umsatzsteuererhöhung zum 01.01.2007:

Die Umstellung auf 19% erfolgt im Programmteil Allgemeines / Allgemeine Daten. Ändern Sie den Steuersatz 0 von 16 auf 19.

Achtung:
Diese Einstellung gilt nur für alle NEUEN ELEMENTE, die nach der Umstellung erzeugt werden. Alte Projekte sind noch mit der „ALTEN“ Umsatzsteuer gespeichert und bleiben so erhalten. Sollten Sie Projekte abrechnen, die Sie mit 16% erzeugt haben muessen Sie den Steuersatz manuell auf 19 % ändern. Im Druckmenü jedes Projektes können Sie die Umsatzsteuer einstellen / abändern (rechts unten in der Druckmaske). Um versehentlich falsche Abrechnungen zu vermeiden gehen Sie einfach wie folgt vor:

Ändern Sie alle Projekte die in 2006 angefangen wurden und in 2007 zur Abrechnung kommen auf die 19% Umsatzsteuer ab. Ändern Sie auch sinnvollerweise Ihre Musterprojekte ab, die Sie zu Kopierzwecken nutzen.


Version vom 01.09.2006

Gegenüber der Version vom 08.02.2006 wurde folgendes geändert:
Im Kalkulationsfenster bei Standardkalkulationen kann man jetzt bis zu 99 Eintragungen haben. Bis jetzt waren es 54 Einträge. Die Beschreibung für die restlichen, diesmal ziemlich umfangreichen, Programmerweiterungen finden Sie im folgenden PDF-File.
hwsseptember2006.pdf [583 KB]
Bitte diese Beschreibung runterladen und auch lesen. Ganz wichtig ist, dass die neue Version bei Anwendungen im Netzwerk unbedingt auf allen Arbeitsplätzen in der gleichen Version laufen muss.




Version vom 08.02.2006

Gegenüber der Version vom 13.12.2005 wurde folgendes geändert:
in der Inventurliste - Funktionen - sind folgende Erweiterungen dazugekommen:
1.Bewertungseinzelpreise aus Artikelstamm updaten
2.Bewertungspreise als EK- Preis in Artikelstamm updaten
3.Vorhandene Inventurliste unter neuem Namen kopieren

In der Zeiterfassung der Nachkalkulation werden Positionstexte in der Suchliste mit zwei Textzeilen angezeigt.

Beim Kopieren einer Materialbestellung aus einer vorhandenen Materialbestellung werden die Inhalte des Feldes "geliefert" gelöscht. Achtung: Das gilt nicht für manuelles kopieren von Zeilen mit Markieren - Kopieren - Einfügen. Nur für Kopieren über Projekt - Neue Materialbestellung aus dieser Materialbestellung erzeugen.

In der Nachkalkulation bei "Auswertungen nach Zeitbereich" sind zwei Auswertungen für Kostenstellen dazugekommen (Kostenstelle je Baustelle und Kostenstellen im Zeitbereich).

Bei Blanketten ist die komplett neue Programmanwendung "Preisspiegel" hinzugekommen. Damit können Sie für eigene Ausschreibungen einen Preisspiegel für abgegebene Angebotspreise erstellen. Angebote mit allen Schikanen miteinander vergleichen. Eine kurze Anleitung für diesen neuen Programmteil gibts hier. preisspiegelfunktioninhws.pdf [248 KB]

Rückwirkend ab 1.Januar 2006 sollten Sie in Deutschland Handwerkerrechnungen an Privatpersonen nach Lohn- und Materialanteil aufteilen. Wichtig ist dabei die Aufteilung der Gesamtsumme incl. Mehrwertsteuer. HWS entspricht dieser Forderung. Sie muessen beim Ausdruck lediglich Lohn/Material (links in der Druckmaske) markieren. Wenn Ihre Positionen sauber mit Lohn/Material kalkuliert sind, wird das Ergebnis aufgrund der Kalkulationsdaten automatisch ermittelt.Wenn Sie nicht mit Positionskalkulation arbeiten, besteht die Möglichkeit Lohnpositionen manuell zu markieren. Diese Bedienung finden Sie unter "Funktionen" - ganz unten - "Position als Lohnposition markieren..". Rechnungen bzw. Rechnungsbestandteile die aus Taglohn/Regie erzeugt werden, erhalten die entsprechenden Positionskennungen automatisch. Man muss abwarten, wie sich die Finanzämter die Lohn/Material- Aufschlüsselung vorstellen. Ausführungsbestimmungen fehlen noch. Eventuell ist noch Nachbesserung erforderlich.








Version vom 13.12.2005

Gegenüber der Version vom 16.11.2005 wurde folgendes geändert:
Bei Projektelementen (Angebote, Aufträge usw.) - Drucken - Als Liste, sind mehrere Listendarstellung auswählbar dazugekommen. Sie können jetzt die Liste wahlweise mit/ohne Geldbeträge drucken. Auf Wunsch wird in der Liste auch eine evtl. in der Lohnkalkulation verwendete Tätigkeit im Klartext ausgewiesen.
In der Letzten Version war ein Fehler drin. Das Importieren von HWS- Massenlisten in eine aktuell bearbeitete Massenliste hat nicht funktioniert (Massenliste - Extras - Übernehmen aus anderer Massenliste HWS). Das Problem ist beseitigt.



Version vom 16.11.2005

Gegenüber der Version vom 13.09.2005 wurde folgendes geändert:
Bei Verbundene Elemente in Angebote/Aufträgen usw. können jetzt manuell Projektelemente angebunden werden(leider gehts nicht für Aufmasse). Die Bedienung erfolgt durch die kleine Lupe unten rechts an jeder Liste.
In der Artikelliste gibts unter Extras --> Dienstprogramme jetzt die Funktion Artikelpreise ändern.
In der Leistungsliste ist eine Importfunktion für CSV- Dateien hinzugekommen. (Datei -> Importieren --> CSV- Dateien.
Im Aufträgen kann die Auswertung Soll/Ist nach Positionen jetzt ausgedruckt werden.
In der Maske "Kalkulation" bei Leistungen können jetzt Zeilen eingefügt/ausgefügt werden. Den Menuepunkt finden Sie unter Funktion -> .. (ganz unten).
Aufmasse
können wahlweise mit dem gesamten Positionstext gedruckt werden. Die Markierung hierzu finden Sie in der Druckmaske für das Aufmass.
Artikelzeilen im Kalkulationsfenster eines Angebots/Auftrags uws. können in den Artikelstamm aufgenommen bzw. upgedatet werden. Der Menuepunkt ist unter "Funktionen" (ganz unten).
Einträge von "geliefert" bei Materialbestellungen werden beim abspeichern automatisch kontrolliert. Sind alle Positionen erfüllt wird die Materialbestellung im Inhaltsverzeichnis auf "geliefert" gesetzt. Achtung: Diese Markierung wird durch nachträgliche Änderungen einer Materialposition nicht rückgesetzt. Das ist in der Paxis ohne Bedeutung, aber es wird bestimmt jemand dran rumspielen und das als Fehler ankreiden. Es ist absichtlich so gemacht. Das manuelle Setzen von "geliefert/offen" im Inhaltsverzeichnis von Materialbestellungen ist weiterhin möglich.
Einige neue Drucklisten sind dazugekommen:
Ausdruck des Lagerbuchungsjournals für den jeweils angezeigten Artikel in der Artikelverwaltung (Datei - Drucken).
Die Artikelliste (Artikelverwaltung - Liste) kann durch setzen einer Markierung oben links auf "Nur Lagerartikel" reduziert werden. Das macht insbesondere Sinn wenn aus dieser Liste heraus die neuen Druckausgaben für Lagerbestandslisten und Nachbestelllisten benutzt werden sollen.
In der Nachkalkulation - Auswertungen nach Zeitbereich gibt es (ganz unten) eine neue Auswertung. Es wird eine Arbeitszeit/Auslastungsstatistik über drei Jahre mit grafischer Darstellung erstellt.
Inhalte von Regiebaustellen können in die Nachkalkulation übernommen werden.Den Menuepunkt finden Sie in der Adressmaske der Regiebaustelle unter Projekt - Arbeitszeit bzw. Materialbedarf in Nachkalkulation übernehmen. Wenn Sie die Funktion benützen und Lagerstückzahlbuchung für Artikel verwenden, muss in Programmeinstellungenen entweder die "Lagerbuchung bei Nachkalkulation" oder die "Lagerbuchung bei Rechnungen/Lieferscheinen/Taglohnrapporten" abgewählt sein. Ansonsten wird das Material doppelt verbucht.
Bei Aufträgen können Sie jetzt den vorkalkulkierten Materialbedarf in die Nachkalkulation übernehmen. Das geht direkt mit den vorkalkulierten Werten oder wahlweise mit den über zugehörige Aufmasse hochgerechneten Werten. Die beiden Menuepunkte finden Sie in der Adressmaske eines Auftrags unter Projekt.
In den Einstellungen für die Druckformulare für Angebote/Rechnungen usw. finden Sie jetzt zusätzlich die Möglichkeit, eine Auflockerung des Schlussblocks (Netto,MwSt, Gesamt) durch waagrechte Zierstriche zu erreichen. Sie erreichen die Einstellung von der Druckmaske eines beliebigen Projektelements (ausser Aufmass) mit der Taste "Einstellungen" -> beliebiges Formular aufrufen -> "Weitere Einstellungen" (knapp unterhalb der Mitte). Diese Einstellung gilt immer für alle Projektelemente. Also nicht für Rechnungen/Angebote usw. unterschiedlich wählbar. Diese Funktion soll das bei HWS-16 noch mögliche Unterstreichen der Schlussumme ersetzen. Da bei HWS-32 Proportionalschriften verwendet werden funktioniert das von HWS-16 her bekannte unterstreichen "======" so nicht mehr.



Version vom 13.09.2005

Gegenüber der Version vom 16.07.2005 wurde folgendes geändert:
Die ganze Lagerstückzahlbuchung wurde überarbeitet. Die hat zwar bis jetzt auch schon funktioniert, aber nachträgliche Änderungen bei Nachkalkulation, bei Materialverbuchung aus Auftrag nach Nachkalkulation und Änderungen in der "geliefert" Spalte bei Materialbestellungen wurden nicht sauber verarbeitet. Jetzt muesste alles perfekt funktionieren. Änderungsbuchungen in der Nachkalkulation muessen jetzt nicht mehr als Storno und Neubuchung realisiert werden. Es geht auch direkt als Änderung.
In der Artikelliste am Bildschirm ist oben links eine Markierung für "Nur Lagerartikel" dazugekommen. Wenn der Haken gesetzt ist werden nur Lagerartikel angezeigt. Sehr wichtig für Anwender die einige zigtausend Artikel gespeichert haben aber nur einige hundert lagermässig führen. Die entsprechenden Lagerlisten und Bestellvorschlaglisten laufen damit wesentlich schneller ab weil die nicht lagermässig geführten Artikel von Anfang an ausgeblendet werden. Ein Artikeleintrag wird als Lagerartikel erkannt wenn in irgendeinem Feld (Inventurbestand, Mindestbestand usw.) irgendetwas drinsteht.
Das Lagerjournal für einen bestimmten Artikel kann jetzt gedruckt werden.

In der Nachkalkulation bei "Baustelle erfassen/ändern/analysieren" --> Auswertungen ist eine neue Liste dazugekommen (ganz unten). Hier können alle Erfassungen sortiert nach Titel/Position/Datum/Tätigkeit gedruckt werden. Diese Liste funktioniert auch dann wenn keine Positionsbeschreibungen vorhanden sind. Die bisher schon vorhandene Druckmöglichkeit bei "Positionen" funktioniert nach wie vor nur für Nachkalkulationspositionen die eine Positionsbeschreibung enthalten.

Bei Nachkalkulation - Auswertungen ist eine neue Liste dazugekommen (ganz unten). Diese zeigt über mehrere Jahre die Entwicklung der aufgelaufenen Arbeitszeiten. Ähnlich der Umsatzstatistiken aus dem Rechnungsausgangsbuch.

Wer zwar nachkalkulieren möchte aber den Aufwand einer ordentlichen Nachkalkulation des Materialverbrauchs nicht aufbringen möchte, kann den Materialverbrauch aus kalkulierten Aufträgen (nur Aufträge nicht Angebote), gegebenenfalls verbunden mit Aufmassen, vom Programm ermitteln und in die Nachkalkulation verbuchen lassen (das gabs in HWS-16 schon). Den Programmteil finden Sie unter dem Menuepunkt (oben) Projekt (nur bei Aufträgen).

Im Artikelstamm oben rechts bei "interne Daten" kommt eine neue Taste zum Vorschein. Damit können Sie z.B. Rabatt/Mengenrabatt Kombinationen ausrechnen lassen. 10 % Basisrabatt + 10 % Mengenrabatt geben nicht 20 % sondern 19 % eff. Preisnachlass. Sowas können Sie dort dreistufig ausrechnen lassen und als Summenrabatt übernehmen.





Version vom 16.07.2005

Gegenüber der Version vom 06.06.2005 wurde folgendes geändert:
Angebote können wahlweise mit einem alternativen Formular gedruckt werden. Das ist gedacht für Kostenvoranschläge. Das von uns mitgelieferte Formular muss von Ihnen eventuell noch auf die eigenen Bedürfnisse abgeändert werden.
Einbau von Tätigkeiten im Kalkulationsfenster ist jetzt möglich. Damit verbunden ist eine weitere Zeitvorgabeliste auf Basis der Tätigkeiten (Bis jetzt nur Titel/Position). Weiterhin wurde bei Aufträgen ein zusätzlicher Soll/Ist- Vergleich auf Basis der Tätigkeiten zwischen Vorkalkulation (Massenänderungen durch Aufmasse werden berücksichtig) und Nachkalkulation eingebaut. Das finden Sie unter Projekt - Nachkalkulation ...
Die Archivierung von Nachkalkulationsergebnissen für Auftragspositionen die aus Standardleistungen erzeugt wurden ist jetzt enthalten. Vom Auftrag aus können über Projekt - Nachkalkulation .. die aktuellen Ergebnisse archiviert werden. Das kann man beliebig oft wiederholen. Es findet automatisch ein Update statt. Ergebnisse für Standardleistungen können im Kalkulationsfenster von Standardleistungen und im Kalkulationsfenster von Angebots/Auftrags.. usw. Positionen abgerufen werden. Es ist möglich bereits vorhandene Ergebnisse aus HWS-16 zu übernehmen. Dazu muss ein aktuelles Update von HWS-16 heruntergeladen und installiert werden. Eine entsprechende neue Exportfunktion ist dann enthalten. Die mit HWS-16 exportieren Ergebnisse können in der Leistungsliste von HWS-32 unter Extras - Importieren von HWS-16 hereingeholt werden.
In der Östereichversion ist die Angebotsabgabe per ÖNORM- Schnittstelle enthalten. Das geht nur für Angebote die mit ÖNORM erzeugt wurden. Die Funktion ist im Inhaltsverzeichnis der Angebote - Exportieren.
Zusätzliche neue Importfunktion zur Übertragung von Zeiterfassungen aus DIGI- Zeiterfassungssystem mit Aufteilung nach Titel/Positionen.
Verbesserte Berücksichtigung von bezahlten AZ bei Schlussrechnungen. Zulässiges/unzulässiges Skonto wird automatisch berücksichtigt.





Version vom 06.06.2005

Gegenüber der Version vom 02.06.2005 wurde folgendes geändert:
Die Abrechnung von "Lieferscheinen zusammengefasst" hat in der letzten Version nicht sauber funktioniert. Das Problem ist erledigt.
Die Dateinamenslänge für Textdateien in der Textverarbeitung wurde von 128 Zeichen auf 256 Zeichen erhöht.
Beim Druck von Taglohnrapporten kann man einen einzelnen Titel anwählen. Dann wird nur für diesen Titel der Rapport gedruckt.
Taglohnbaustellen können jetzt auch Pauschalrabatte brutto und netto enthalten. Diese Eintragungen werden beim Erstellen einer Rechnung aus Taglohnbaustelle übernommen.



Version vom 02.06.2005

Gegenüber der Version vom 25.04.2005 wurde folgendes geändert:
Die Angebotsabgabe über GAEB D84 Schnittstelle ist drin. Mit folgenden Einschränkungen:
1. Es wird ausschliesslich im GAEB2000 Format ausgegeben.
2. Das Angebot muss mit dieser Programmversion (nicht mit einer älteren Version) von HWS-32 über ein GAEB2000 Format eingelesen worden sein
Die D84 Schnittstelle wurde mit einem Testprogramm überprüft. Erfahrungen in der Praxis stehen noch aus. Es kann sein, dass die Leseprogramme bei den Architekten nicht alle genauso regieren wie das Testprogramm. Eventuell ist Nacharbeit am Programm erforderlich. Wenn Probleme auftreten muessen Sie die melden um diese zu beheben.

Sie können jetzt kalkuliertes Material aus Aufträgen (nur aus Aufträgen) pauschal in die Nachkalkulation übernehmen. Wahlweise geht das aufgrund der Kalkulation lt. Auftragsmassen und aufgrund über Aufmasse umgerechneter ausgeführter Massen. Die Programmpunkte finden Sie in der Adressmaske des Auftrags bei "Projekt".

Einige Listen bei Nachkalkulation - Auswertungen nach Zeitbereich wurden überarbeitet. Weiterhin ist dort eine zusätzliche Auswertung dazugekommen. Um sicherzsutellen dass die geänderten Formulare aktiviert werden muss dieser Update auch auf dem Server installiert werden.

In den Inhaltsverzeichnissen von Projektelementen ist unter "Extra" eine Funktion zur Restaurierung von Inhaltverzeichnissen dazugekommen. Diese Funktion bitte nicht leichtfertig und nur nach Absprache mit der Hotline aktivieren.

Aufmasse die mit irgendeinem Projektelement verbunden sind, können Sie jetzt trennen und mit einem anderen Projektelement verbinden. Den Menuepunkt finden Sie in der Adressmaske des Aufmasses unter "Projekt". Die Verbindung in der Gegenrichtung, also beim Projektelement (Angebot, Auftrag usw.) wird dadurch nicht automatisch getrennt. Diese Verbindung muss gegebenenfalls manuelle gelöst werden. Das macht man durch Aufruf der Entsprechenden Seite - "Verbundene Elemente". Markieren des zu löschenden Eintrags und auf "ENTF" drücken. Damit ist es jetzt auch möglich, dass ein Aufmass an mehrere Angebote gekoppelt ist. Also beliebig viele Angebote/Aufträge usw. können an ein Aufmass gekoppelt sein. In der Gegenrichtung kann es natürlich nur eine aktive Verbindung geben. Aus dieser Verbindung werden die Positionsbeschreibungen und Preise "gezogen" bei allen Funktionen die im Aufmass ausgeführt werden. Sie werden schon rausfinden was man damit anfangen kann.



Version vom 25.04.2005

Gegenüber der Version vom 28.02.2005 wurde folgendes geändert:
Bei Adresslisten können Sie eine Serienbriefsteuerdatei für MS- Word erstellen. Sie finden diese Liste bei der Auswahl der Drucklisten.
In der Formularstellung für Angebote usw. finden Sie zusätzliche Einstellmöglichkeiten (rufen Sie ein beliebiges Formular auf und betätigen Sie den Bedienknopf "Weitere Einstellungen"):
Positionsnummern rechts/linksbündig, Schlussummenblock fett,Titelüberschrift fett und Titelnummerierung ein/ausblenden sind die neuen Einstellmöglichkeiten. Die Einstellungen gelten immer für alle Formulare.
Bei Allgemeines- Programmeinstellungen - Verschiedenes können Sie fällige Wiedervorlagen auf "Anzeige bei Programmstart" legen. Diese Einstellung ist geräteabhängig, also auf die Stationen im Netzwerk begrenzbar wo das sinnvoll ist.
Lieferscheine haben eine zusätzliche Kennung "Erfüllt" bekommen. Sinnvoll um abrechnungsfähige Lieferscheine zu kennzeichnen. Bedienung erfolgt über "Bearbeiten" in der Lieferscheinliste. Abgerechnete Lieferscheine können ausgeblendet werden.
In der Auftragsliste gibts etwas ähnliches. Hier können Sie Aufträge manuell auf "Abgerechnet" setzen und auf Wunsch aus der Liste ausblenden.
Im Vorlauftext von Angeboten usw. ist die Bedienung "Funktionen" - "Briefanrede aus Adresstamm holen" dazugekommen.
Im Aufmass - Massenermittlung gibt es eine neue Anzeige --> "Funktionen" - "Augenblicklichen Abrechnungswert anzeigen (Detail)"
Diese Version muss auch auf einem eventiuell vorhandenen Server aufgespielt werden weil mehrere Formulare dazugekommen sind bzw. geändert wurden.




Version vom 28.02.2005

Gegenüber der Version vom 07.02.2005 wurde folgendes geändert:
Zugangskontolle über Passwörter ist jetzt drin. Solange kein Passwort vergeben ist bleibt alles beim Alten. Ist mindestens ein Passwort vergeben kommt man nur noch ins Programm wenn man ein Passwort weiss. Im Gegensatz zu HWS-16 wird nicht nur ein Passwort abgefragt sondern, in Anpassung an andere Programme, jeweils ein Loginname und das zugehörige Passwort. Die Einstellungen dafür finden Sie unter "Allgemeines - Zugangskontrolle".
Für jede Loginname/Passwort- kombination kann eingestellt werden welche Programmteile verwendet werden können. Sie denken bitte daran, mindestens ein Passwort einzurichten das die Erlaubnis hat Passwörter zu ändern. Sonst kommen Sie da nämlich nie wieder dran.
Übernahme der Holzliste vom WETO- Abbundprogramm ist drin.
Nachkalkulation Tagessummen pro Personal jetzt, Ihrem Wunsch entsprechend wieder mit Ausweisung der Überstunden basierend auf den Sollstunden der Personalverwaltung. Sind in der Personalverwaltung keine Sollstunden eingegeben, werden in dieser Auswertung alle Stunden als Überstunden ausgewiesen.
Zeitvorgabeliste aus Angebots/Auftragskalkulation kann vor dem Druck mit einem Prozentsatz verändert werden. Alternativ- Eventual- und Per- Positionen tauchen Ihrem Wunsch entsprechend in der Liste nicht mehr auf.
Achtung: Diesen Update bitte auch auf dem Server installieren - sonst fehlt zur Laufzeit eine wichtige Datei.